MarsEarth
MarsEarth

Alternative Areologie und Archäologie

Deutsch English

Candor Chasma, Mars

6°S, 72.5°W


Detail aus obigem Bild.


Pyramide auf dem Mars
5 km Seitenlänge
Elysium-Region
16.6° N, 198.4° W.
Siehe auch Kommentar vom 6.6.2010.

Ich bin sicher, Sie sind sich des überaus bedrohlichen Potentials für einen
Kulturschock und gesellschaftlicher Desorientierung in dieser gegenwärtigen Situation bewußt,
falls die Tatsachen ohne ausreichende Vorbereitung und Konditionierung
vorzeitig und plötzlich veröffentlicht werden.
[Dr. Heywood Floyd in 2001: Odyssey im Weltraum]

Anzeige

Aktuelles und Kommentare

Verweise auf externe Seiten und kurze Hinweis auf Neuigkeiten.
Kommentare von Holger Isenberg.

  • Kommentare und Aktuelles über Google+   31.3.2012
    Dieser Bereich mit Kommentaren und kurzen Hinweisen auf Neuigkeiten wird mittlerweile auf Google+ weitergefürt. Das bietet nicht nur den Vorteil direkt über Änderungen informiert zu werden, sofern man selbst bei Google+ angemeldet ist, sondern es sind auch Kommentare möglich. Oben werden die letzen 5 Einträge meiner Google+-Seite angezeigt. Ein Klick auf einen Eintrag zeigt den vollständigen Text mit Bildern und eben die Kommentarfunktion.
  • Immer noch Wasser auf dem Mars!   4.8.2011
    Daten des Mars Reconnaissance Orbiter bestätigen Forschungsbericht von Palermo und England aus dem Jahr 2001 über saisonale wasserbedingte Oberflächenveränderungen an Hangabbruchkanten!
  • Neues zur Gantenbrink-Tür der Großen Pyramide: Bilder der Rückseite!   24.6.2011
    Durch das im September 2002 in die Gantenbrink-Tür gebohrte 15mm-Loch wurden vor wenigen Wochen mittels einer ferngesteuerte bewegliche Miniaturkamera Bilder der Rückseite des Blockiersteins aufgenommen.

    Die Vorderseite der Blockierung des 60m langen 20cm breiten Schachts überraschte bei der Entdeckung im Jahr 1993 durch den vom deutschen Ingenieur Rudolf Gantenbrink konstruierten Roboter Upuaut mit zwei Kupferbeschlägen unbekannter Funktion, die die einzigen bisher entdeckten, in der Pyramide verbauten Metallgegenstände sind.

    Auf der Rückseite machen die neuen Bilder die Befestigungstechnik der Kupferbeschläge sichtbar, liefern aber immer noch keine Erklärung zu deren Funktion, denn zu welchem Zweck eine Abdichtungsmasse, vermutlich aus Bitumen, verwendet wurde, ist weiterhin unklar.

    Die aktuellen Forschungen in den beiden unteren Schächten der Pyramide werden durchgeführt von der internationalen Gruppe Djedi, ausgewählt von Zahi Hawass. Den Roboter konstruierte eine Gruppe der Universität Leeds und Dassault Systèmes. Die Firma Scoutek lieferte die Kamera und Bauteile.

  • Charles Shults auf WLTX-TV   1.6.2011
    Merkwürdige Steine auf der Marsoberfläche, deren Ähnlichkeit mit Meeresfossilien nicht zu übersehen ist: shultslaboratories.com
  • Letzte Nachricht zum Mars Exploration Rover Spirit gesendet   25.5.2011
    May the spirit prevail like on this very day 50 years ago!

    Farbfotos der 2210 Sols vom MER Spirit

  • Spuren gewaltiger Blitzentladungen auf der Marsoberfläche (Video)   14.2.2011
    Wissenschaftler und Plasmaphysiker von thunderbolts.info geben eine kurze Einführung in die Entstehungsweise bekannter Landschaftsformen auf dem Mars durch ungewöhnlich große Blitzentladungen während einer kurzen katastrophalen Phase in der Geschichte des Planeten. Dies schließt das Vorhandensein von Wasser vor diesen Ereignissen nicht aus.
  • Das bei Besuchern beliebteste Objekt areoformer Landschaftsgestaltung   1.8.2010
    Die von den zur Zeit den Mars umkreisenden Satelliten gelieferten Bilder werden meistens zur lokalen Mittagszeit aufgenommen, was für bestimmte Fernerkundungsanalysen vorteilhaft ist, aber leider visuell kaum die Bodenreliefs abbildet, wie beim niedrigen Sonnenstand des links zu sehenden bekannten Bild 35A72 des Viking Orbiters 1 vom 25. Juli 1976 der Region Cydonia an der Position 40,7°N 9,5°E.

    Das neueste Bild des Objekts wurde als PSP_003234_2210 von der HiRISE-Kamera am 5.April 2007 aufgenommen und wenige Wochen später veröffentlicht. Am 30.7.2010 wurde es von einigen Online-Quellen erneut gemeldet: Liste bei news.google.de, Liste bei news.google.com.

    Folgende bemerkenswerte Zufälle sollten bei der Interpretation dieses Artefakts beachtet werden:

  • Vielgestaltige Formen in Elysium Planitia   6.6.2010

    Carl Sagan wies in Unser Kosmos (Kapitel 5) über ein von Mariner 9 geliefertes Bild auf polyhedrischen Durchbrüche des Grundgesteins aus der Schwemmebene hin, die hier eine Grundfläche in Form eines Quadrates mit 5km Seitenlänge bildet und an benachbartem Ort, den eigentlichen "Sagan-Pyramiden" in Form gleichseitiger Dreiecke auftreten. Ob die nun hohe Auflösung von 28cm/Bildpunkt der HiRISE-Kamera den Entstehungsprozess restlos aufklären kann, muss abgewartet werden. Die bisherige geologische Vermutung, es seien Erosionsspuren ständig aus denselben Richtungen wehende Winde, bedarf sicher einer Überarbeitung.

    Dieselbe Aufnahme zeigt in den Farbkanälen der Kamera eine weitere Merkwürdigkeit: Die mittlerweile bekannten, blaugrün ausgefüllten Kraterböden. Siehe auch Eintrag vom 18.3.2002.

    Das Bild wurde freundlicherweise über das öffentliche Vorschlagsverfahren für interessante Aufnahmen (HiWish) der NASA/JPL/University of Arizona als tatsächliches Kameraziel ausgewählt. Vielen Dank!
    Bildquelle: ESP_017574_1965, HiRISE, Mars Reconnaissance Orbiter.

    JPEG-Bild (2000x3600): ESP_017574_1965_RED.browse.jpg
    Ausschnitt in Farbe: ESP_017574_1965_RGB.nomap.browse.jpg
    Originalbild (28000x47000) zum Betrachten über Java-Webstart: ESP_017574_1965_RED.ias.jp2

  • Spirit gräbt weitere Rätsel aus   28.2.2010

    Sol 2182
    Die pulverfeine, durch die Räder zur Oberfläche beförderte, helle Bodensubstanz zeigt in diesem Bild erneut deutliche Hinweise auf Rückstände verdunstender Salzlösung. Die Form der leuchtendweißen frischen Ablagerungen deutet auf eine flüssige Phase während der Ausbreitung auf dem dunklen Marsboden hin.
    Siehe auch Kommentar vom 23.5.2007.

  • Opportunity überrascht immer noch mit neuen Entdeckungen   11.2.2010, 28.2.2010

    Hier ein merkwürdig blaugrün flechtenartig beschichteter Steinblock.
    Sol 2147, 2144 und 2145.

    Die automatische Erstellung der relativ farbgetreuen Bilder aus den Rohdaten beider Mars-Rover funktioniert nun wieder auf areo.info.

    Ergänzung 28.2.2010:


  • Was uns die Mars-Rover an neuen Antworten bringen  8.11.2009
    Xenotech Research zu häufig gestellten Fragen.
  • MER 3d-Panorama und Archiv-Browser: Midnight Mars Browser   17.8.2008
    Midnight Mars Browser ist ein Programm zum automatisierten Herunterladen der Bilddaten der Mars Exploration Rover und Darstellung als Panoramen.
    Man kann Bilddaten der verschiedenen Kameras auswählen und diese in RGB-Farbbildern anzeigen lassen. Eine interaktive Navigation entlang der Fahrtroute beider Rover ist ebenfalls möglich.
    Sehr empfehlenswert!
  • Farben am nördlichen Polarkreis.   14.6.2008

    Datenquelle: NASA/JPL-Caltech/University of Arizona
  • Phoenix Lander wagt sich an den Horizont   28.5. 2008
  • Erstes Farbbild vom Phoenix Lander   27.5. 2008

    Bildquellen: University of Arizona und NASA / JPL
  • Phoenix Lander sendet erste Bilder   26.5. 2008
  • Phoenix Mars Mission   22.5.2008
  • Hellste jemals registrierte Sternexplosion beobachtet.   21.3.2008
    Am 19.3.2008 um 4:12 UTC wurde ein Gammastrahlenausbruch registriert, der alle bisher gemessenen überstrahlte. Durch das "Nachglühen" im sichtbaren Licht war dieser Ausbruch das am weitesten jemals mit menschlichem Auge direkt sichtbare Objekt im Weltraum. Die absolute Lichtmenge übertraf die bisher hellste bekannte Supernova um den Faktor 2,5 Millionen.
    Auch die Anzahl der vom Swift-Satellit an einem Tag registrierten Gammastrahlenausbrüche war mit 4 an diesem Tag das Maximum seit Inbetriebnahme von Swift im Jahr 2004.
  • TV-Hinweis: Gibt es Leben auf dem Mars?  14.10.2007
    Dokumentation über den Phoenix-Lander, der im Mai 2008 in der Nordpolarregion des Mars ankommen wird.
    ZDF dokukanal, tägliche Wiederholung 15.10 - 19.10, siehe Programmübersicht.
  • Kugelförmige Kolonien von Cyanobakterien  29.5.2007
    Einige Arten von Cyanobakterien bilden auf der Erde Kolonien in Form von 1cm großen Gallertkugeln, genannt Teichpflaumen (nostoc pruniforme). Diese Kugeln entstehen nicht nur direkt auf oder im Wasser, sondern auch nach Regenfällen auf dem Erdboden. Cyanobakterien werden aufgrund ihrer häufig blaugrünen Farbe und des makroskopischen Erscheinungsbilds auch Blaualgen genannt, obwohl es keine Algen (Pflanzen) sind.
  • Höhleneingänge oder "Dunkle Materie"?  28.5.2007
    Die Temperaturdaten der Infrarotaufnahmen am frühren Morgen (THEMIS-IR) deuten auf Höhleneingänge hin, das neue Detailbild im sichtbaren Licht (HIRISE) zeigt allerdings "vorgelagerte Inseln" am nördlichen Rand des lichtabsorbierenden Bereichs. Letzteres würde eher auf eine schwarze glatte Oberfläche hindeuten. Alle entdeckten "Marslöcher" liegen in der Äquatorregion, daher ist die direkt sichtbare helle Oberfläche kein Eis.
    Aktualisierung: Am 9.August 2007 wurde ein zweites Bild der Gegend aufgenommen, diesmal am Nachmittag, mit niedrigerem Sonnenstand. Die Innenwand eines Hohlraums unter der Oberfläche wurde unter diesem Einfallswinkel des Lichts sichtbar. Der Durchmesser des Lochs beträgt 150m und es ist mindestens 78m tief.
  • Einige mögliche Ursachen für diese weißen Bodenablagerungen:
    Verdunstung von Salzwasser, Silikate (Siliziumsalze), Biofilm.   23.5.2007

  • Wasserfließspuren in antarktischen Trockentälern stimmen mit denen auf dem Mars beobachteten überein!   18.2.2007
    Die bisher vertretene Lehrmeinung, es seien Spuren von Staublawinen, wurde noch nie experimentell bestätigt.
    Daher ist die in diesem aktuellen Bericht der Brown University vorgestellte Beobachtung der Übereinstimmung
    mit Wasserspuren in antarktischen schneefreien Trockentälern, verursacht durch Gefrier- und Abtauprozesse,
    eine der Realität vermutlich näherkommende Beschreibung. Vorgestellt auf der Lunar and Planetary Science Conference 2007.

Entdeckungen und Berichte

von Holger Isenberg.

Aktuelles und Kommentare 2006

Aktuelles und Kommentare 2005

Aktuelles und Kommentare 2004

Aktuelles und Kommentare 2003

Aktuelles und Kommentare 2002

Aktuelles und Kommentare 2001

Aktuelles und Kommentare 2000


Holger Isenberg
web@areo.info
S/MIME-Zertifikat
Datenschutzerklärung
Impressum
Die Isenbergs im 13.Jahrhundert
 
Falle für Werbung